Berichte

Du kannst hier nachlesen was unsere Pfadfinder erlebt haben und euch darüber berichten wollen

2019

1. Aktion Ferienpass

Am 03.07. beteiligten wir uns wieder an der Aktion Ferienpass vom Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg. Treffpunkt war unser Pfadfinderheim. Das Umfeld erlaubte Spiel und Spass auf der Wiese und im Wald. Nach verschiedenen Spielen kam dann der Hunger auf und es wurde nach Pfadfinderart gefuttert. Gestärkt ging es danach in den Wald auf Schatzsuche. Zuvor wurden aber auch die Wegzeichen der Pfadfinder gezeigt. Die Schätze sollten ja gefunden werden. Und wieder verging für die Kinder die Zeit viel zu schnell. Aber am 20.- 21.07. gibt es ja die 2. Aktion Ferienpass, dann aber in der Jurte auf dem Platz in Einhaus.

2. Aktion Ferienpass im Lager Stamm Iltis

Unser Wochenendlager in Einhaus (19. - 21.07.) nutzten wir für eine 2. Beteiligung an der Aktion Ferienpass 2019. Hier konnten 18 Kinder aus Ratzeburg und Umgebung sehen was Pfadfinder so in der Natur machen und wie sie sonst den Tag und die Nacht verbringen. Am 19.07. wurde das Lager aufgebaut und am 20. die neugierigen Kinder von 10 Pfadis des Stammes begrüßt. Los ging es mit dem Einzug in zwei Kohten und ein Alex. Danach folgte ein Kennlernspiel um sich spielerisch in dieser neuen Gruppe zu finden. Die Sonne brannte, also gleich weiter in den Wald zum Spiel "Fahnenklau". Bewegung macht hungrig und will eine Mittagspause. Nach dieser ging es zum Baden in den Ratzeburger See und dann gleich wieder in den Wald, zum Postenlauf. Hier gab es an fünf Stationen Aufgaben zu erfüllen und auf dem Weg musste ein Becher Wasser möglichst voll wieder mit zum Ziel gebracht werden. Es war ein schöner sonniger Tag und für den Abend noch einiges nach Pfadfinderart geplant. Das Wetter dachte anders. Es zog ein Gewitter auf und einige Kinder wollten abgeholt werden. Verständlich - wenn man das nicht so kennt. Wir hatten dann einen Teilnehmer weniger und nach dem Gewitter war der Spaß für die Kinder noch größer.  Ein anderes Erlebnis hatten sie, auch wenn die Nachtwanderung, das Lagerfeuer und weiteres am Abend ausfallen musste. Schade auch das Julian uns nichts mehr über Wildschweine erzählen konnte. Wetter und Zeit gaben es einfach nicht her.  Am Sonntag dann bei Sonnenschein das Frühstück und danach Kohten abbauen. Auch das machte den Kindern Spaß. Der Abschlusskreis mit dem Lied "Nehmt Abschied Brüder" beendete unsere 2. Aktion Ferienpass in diesem Jahr. Den Kindern hat es trotzdem viel Spaß gemacht und wir werden sehen ob es einen neuen Wölfling geben wird.

 

2018

Unterstützung bei Stadtfest am 26. und 27.05.18

Auch in diesem Jahr benötigte die Stadt Unterstützung für das Stadtfest und wir waren dabei. Unsere Aufgabe war es verschiedene Parkplätze zu betreuen. Also Ticketverkauf und Platzzuweisung über die Dauer der Veranstaltungen. Wer sich an das Wetter dieser Tage erinnert, weiß das es keine leichte Aufgabe war. Sonne, Sonne, Sonne..... auf einem Platz.

Bundesfahrt nach Friaul (Italien) vom 30.07. bis 03.08.18

Unser diesjähriges Reiseziel war das wunderschöne Italien. Wir sind morgens am 29. Juli losgefahren und haben über Nacht in einem bayrischen Waldgebiet, nahe des Chiemsees, unser Zelt aufgeschlagen. Am nächsten Morgen wurden wir von einem Förster mit starkem Dialekt geweckt. Vor seiner schlechten Laune flüchteten wir uns über die Grenze nach Österreich zu einem wirklich einladenden Wasserfall, wo wir dann gemütlich gefrühstückt haben. Nach weiteren Stunden erreichten wir Italien. Auf einer serpentinenreichen Bergstraße trafen wir auf einen Schäfer mit einer Kettensäge. In Tramonti di Sopra angekommen ließen wir das Auto stehen, liefen zum Lagerplatz, nachdem wir den Weg aufgrund seiner schlechten Sichtbarkeit nicht gefunden hatten. Die glühende Hitze beim Zeltaufbau milderte nur das Gummiwasser auf dem Lagerplatz, auf welchem wir in den nächsten Tagen viele interessante Aktionen unternommen haben. So haben wir zum Beispiel in einer aufwendigen Aktion unser Bundeszeichen geformt und an den abendlichen Singerunden teilgenommen. Aufgrund eines Problems auf dem Weg zum Startpunkt der Lagerwanderung, verbrachte ein Teil von uns den Mittwochvormittag in einem Nachbarort, wo wir paraolympischen Radrennfahrern moralische Unterstützung leisteten. Das Küchenteam versorgte uns mit Essen aus der traditionell italienischen Küche, welches uns sehr gut geschmeckt hat. Der nahegelegene Gebirgsbach war ein effektives Mittel gegen die Hitze und auch eine Wasserquelle. Und so ging auch dieses Lager wieder viel zu schnell vorbei. Nach einer langen Rückfahrt kamen wir am 04. August wieder heil in Ratzeburg an.

 

2017

Pfingslager beim Stamm Kliffkicker

Die Stämme Kliffkicker, Seeadler, Windrose und Iltis verbrachten gemeinsam Pfingsten auf dem Platz in Waldhusen. Wie erwartet war es ein schönes Wochenende unter Pfadfindern.

Stammesgrillen in Kulpin

 Unser diesjähriges Stammesgrillen hat in kleiner Runde in Kulpin stattgefunden. Von 17:00-21:00 Uhr hatten wir gemeinsam gegrillt und uns viele leckere Salate schmecken lassen. Im Anschluss haben wir den Abend mit einem Spiel "Das Schwarze Auge" ausklingen lassen. Dieses Spiel ist sehr gut angekommen und wir wollen dieses bei der nächsten Gelegenheit fortsetzen.

Auf Sommerfahrt von Wernigerode zum Lager im PzO

Nach unserer Anreise mit der Bahn in Wernigerode ging es am 22. Juli für eine Woche auf Fahrt quer durch den Harz und dann noch eine Woche Lager im PzO. Wir gingen in die richtige Richtung - weg von Katastrophengebieten. 49 Stunden Dauerregen, dann noch Gewitter und Wind hatten ihre Auswirkungen. Zum Glück gab es auch schöne Tage in den zwei Wochen unserer Sommerfahrt.

Das z. B. war unser zweiter Tag. Es ging von Benzingerode über Burg Regenstein zu den Sandhöhlen im Heers. "Jesus" hat dies darüber im Fahrtenbuch geschrieben:

Wir werden um halb fünf von schlechtem Wetter geweckt. Da auf dem Dach mein Leichtbauponcho liegt, regnet es kurzzeitig auch rein. Die Blitze sind hell und die Donner laut – schlecht zum Schlafen. Am Morgen ist es trockener und der Bürgermeister verabschiedet uns. Wieder unterwegs, stellen wir bald fest, dass hier Schafherden von sehr wachsamen Hunden bewacht werden. Die Erfahrung mit den Schafherden wird noch mal etwas intensiver, als der Weg auf einer Wiese voller Schafsscheiße endet. Am Ende dieses Hindernisparcours erwarten uns zwei Hundebesitzer, die aber hinter uns zurückblieben. Im nächsten Ort werden die Wasservorräte aufgefüllt. Nachdem wir die B6 überquert haben, werden die Pfade etwas zugewucherter. In unserer Mittagspause fallen nur wenige Tropfen. Ansonsten ist es recht warm. Anschließend müssen wir aber feststellen, dass das Wegenetz nicht aussieht, wie auf der Karte. Nachdem wir auf einem Modellflugzeugplatz einen weiteren Querfeldeinmarsch begonnen haben, finden wir tatsächlich eine Brücke über den Bach, welcher uns von unserem Ziel trennt. Allerdings ist auf der anderen Seite ein großes, zu unserem Leidwesen verschlossenes Tor. Daher gehen wir doch durch den Ort und sind eine Stunde im Kreis gelaufen. Aber dafür haben wir ab jetzt eine ausführliche Beschilderung auf unserem Weg. Diese umfasst auch einige „Durchfahrt verboten“-Schilder. Dennoch weist der Waldweg eine Zeit lang einen regen Autoverkehr auf. Weiter im Wald sind jedoch auch alle Anderen zu Fuß unterwegs. Nachdem wir diesen versichert haben, dass es sich bei unserer Teleskopstange um kein Gewehr handelt, erblicken wir unseren heutigen Schlafplatz: ein großer Krater mit höhlenreichen Sandsteinwänden. Doch wir müssen noch einmal zum Auto (Begleitfahrzeug), während Kristina unser Gepäck bewacht. Bei dieser Gelegenheit besichtigen wir auch gleich die Ruine der Burg Regenstein. Abends brennt unser Grubenfeuer vor der angeblichen Filmkulisse, in die so viele Worte eingegraben sind.

Aktion Ferienpass

Vom 24. bis 27.08.17 beteiligte sich unser Stamm an der Aktion Ferienpass in Einhaus, wobei wir auch für die Pfadfinder warben. Am 26. trafen 13 Kinder bei uns ein und wir verbrachten den Nachmittag mit Pfadfinderspielen auf dem Zeltplatz und im Wald. Den Kindern hat es gut gefallen und die abholenden Eltern brauchten dann etwas Geduld, um ihre Kinder wieder mit nach Haus zu nehmen. Das Ende der Spiele kam für die Kinder zu schnell und eine kleine Stärkung war ja danach auch noch notwendig.

Unterstützung der Ansverus - Wallfahrt

Wie auch im letzten Jahr haben wir die diesjährige Wallfahrt am 10.09.17 wieder unterstützt. In diesem Jahr hatten wir verschiedene Geländespiele eingeplant und das Basteln eines Zauberkreisels. Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter, als wir am morgen in Einhaus angekommen sind stand der Platz noch ziemlich unter Wasser. Aber zum Glück meinte es die Sonne gut mit uns und der Platz ist allmählig abgetrocknet. Leider waren nicht ganz so viele Kinder bei der diesjährigen Wallfahrt dabei. Aber nichts destotrotz haben wir mit einigen Kindern Zauberkreisel gebastelt. Auf Geländespiele hatte leider keiner Lust, was zum großen Teil mit der sehr nassen Wiese und Waldboden zusammenhing. Wir freuen uns schon auf die nächste Wallfahrt die wir gern wieder unterstützen werden.

Stammes Weihnachtsfeier

Unsere Weihnachtsfeier fand am 22.12 in Kulpin statt. Begonnen haben wir mit einem gemütlichen Kakao und weihnachtlichen Leckereien. Wenn auch wie schon so oft etwas verspätet, da es leider nicht jeder Pünktlich bis nach Kulpin geschafft hat. :-) Nach dem Kaffeetrinken sind wir in eine gemütliche Singerunde übergegangen bei der wir so nach und nach die Wichtelgeschenke ausgetauscht haben. Nach dem gemeinsamen Abendessen hat sich leider ein Teil schon wieder verabschiedet. (aber es sei ihnen verziehen schließlich mussten sie Arbeiten). Mit dem harten Kern haben wir ein weiteres Abenteuer in unserer "Pen and Paper" -Runde erspielt. Nach einer etwas kurzen Nacht haben sich alle nochmal bei einem gemeinsamen Frühstück gestärkt bevor jeder seinen Weg nach Hause angetreten ist.