Gesetze

Gesetze gelten auch für Pfadfinder!

Nicht überall weiß man was Pfadfinder sind und Was sie tun. Wo es bekannt ist wird bei vielen Dingen "ein Auge zugedrückt". Jedes Bundesland (in D) hat eigene Gesetze und nicht überall darf ich gleich handeln. (siehe auch unter "Hinweise" die Videos zum Thema "Recht").

Beachte also:

- Wo darf ich Was und Wo geht es nicht (Genehmigung einholen ist eine Möglichkeit).

- Eine Übernachtung ist nicht zwangsläufig Zelten https://www.wild-campen.de/rechtslage-in-deutschland/

- Ein offenes Feuer ist verboten. Auch ein Campingkocher und offenes Licht (Gaslampe, Kerze) zählt als offenes Feuer.

- Die meisten Waldgesetze verbieten den längeren Aufenthalt im Wald, besonders nach Einbruch der Dunkelheit. Verständlich - ist die Zeit des Wildes und der Jäger, also deine Sicherheit. Solltet ihr aus einem begründeten Umstand (Notlage)  nicht aus dem Wald gekommen sein, setzt ein "Positionslicht" - Tiere leuchten nicht. Die Übernachtung im Zelt ist außer auf ausgewiesenen Plätzen verboten, Tarp usw. sind umstritten. Eine vorherige Erlaubnis / Genehmigung des Eigentümers (Privat / Forst / Gemeinde) beseitigt rechtliche Probleme.

- Informiert euch über Schutzgebiete und Waldbrandwarnstufen auf dem geplanten Weg. (Das kann richtig teuer werden).

Der Spruch: " Wo kein Kläger, da kein Richter" sollte also nicht im Hinterkopf stehen. 

Mit Kothe und Kocher in Wald und Feld seit ihr auf das Wohlwollen des Försters und anderer Personen (Ermessen) angewiesen. Wir tun meist verbotenes (da keine Erlaubnis) und dann kommt es auf richtiges (Lager-) Verhalten und die Worte an. Das Recht ist nicht auf unserer Seite. Unser Problem ist auf Fahrt meist ... wo Übernachten wir und wo sollte ich da vorher eine Genehmigung einholen? Wo man Pfadfinder kennt ist das meist kein Problem ... aber die kennt man nicht überall und die Amtsperson / Eigentümer könnte schlechte Laune haben... 

Verlasst den Rastplatz so wie ihr ihn vorgefunden habt, besser noch sauberer.

 

© 2017 "Selkefeld", Stamm Iltis